Holmer Segelverein Schleswig e.V.
Menü

Coastal clean-up 2019 an der Inneren Schlei 21.9.19

Von

شكر , veelen Dank, thank you, Shukran, Teşekkür ederim, tak! Merci! ευχαριστώ! Dank ok!

Die dritte Müllsammelaktion innerhalb von zwölf Monaten an der Inneren Schlei haben wir am 21.9.19 durchgeführt. Auf den Sammelstrecken in Friedrichsberg, am Burggraben, an der Schleipromenade, auf den Königswiesen und auf der Freiheit waren diesmal über 60 freiwillige Helfer zwischen drei und 85 Jahren unterwegs, zusätzlich noch die Holmer Fischer (fishing for litter), die Kanuten und der Verein Jordsand, die alle wasserseitig gesammelt haben.  Das Wetter und die Stimmung waren prima. Vielen Dank für die supergute Beteiligung! Wieder mehr als 120 Stunden freiwilliger Arbeit für das Gemeinwohl und die Natur. Superklasse! Ein besonders großer Dank gilt dem Slesvig Roklub, der den Parkplatz für den Container stellte und seine tollen Räumlichkeiten für das gemütliche Zusammensein nach dem Schiet-sammeln. Mange tak an Katrin und die engagierten Roklubber! Wir danken den Umweltdiensten der Stadt Schleswig für die Unterstützung, die Stellung des Müllsammel-Fahrzeugs und der Ausrüstung, dabei ein besonderer Dank an Ole und Mike Hammerich, die schon im März dabei waren und sich jetzt wieder engagiert haben.

Ohne Spenden ist so eine Aktion nicht zu schaffen, vielen Dank an alle Personen und Organisationen, die durch ihre Geldspenden mithelfen, dass der Holmer Segel Verein nicht auf den Kosten sitzen bleibt, die mit dem  coastal clean up verbunden sind.    

Die Spenden helfen,  die entstandenen Kosten auszugleichen. Spendenkonto: IBAN: DE27 2175 0000 0000 0132 18    SWIFT-BIC: NOLADE21 NOS  (HSVS eV, Kennwort “coastal clean up 2019”, Spendenbescheinigungen werden erstellt).

Gemeinsam haben wir viel bewirkt. Etwas war sehr deutlich zu merken: Dieses Mal war der Container nicht mehr randvoll. Zwar fanden wir immer noch viel zu Schiet und Dreck,  Verpackungsmüll aus Plastikfolien und Schaumstoffen, zehntausende Zigarettenkippen, Glas, Dosen, alte Klamotten, Fastfood-Verpackungen, Folien, to-go-Becher, die berühmt-berüchtigten Folienschnipsel am Spülsaum der Schlei, aber auch weggeworfene Ad-Blue-Kanister,  Möbelteile, volle Plastiktüten mit Hundekot und viel zu viel anderes mehr, nix Appetitliches! Aber die Zahl der Flaschen war in dieses Mal viel geringer. Letzten September hatten wir noch ca. 380 Flaschen gesammelt, jetzt waren es nicht einmal zehn! Wasserseitig fiel weniger Makromüll an. Das ist kein Grund aufzuhören, sondern im Gegenteil, so müssen wir weitermachen. Der Makromüll ist leider nur ein Teil des gesamten Problems. Es ist zu merken, dass sich die Mühen lohnen, unsere Aktionen wirken, wir bekommen das Ufer der Schlei allmählich sauberer, jedenfalls in Punkto Makromüll! Auch die Königswiesen waren sauberer als wir es vorher erlebt haben, hier macht sich das Engagement der Umweltdienste bemerkbar und auch das gute und nachhaltige Müllvermeidungskonzept des Norden-Festivals.

Alles läuft also ganz gut. Die Müllsammelaktionen haben die Zusammenarbeit der Schleswiger Organisationen und Vereine auf diesem Gebiet verbessert, es macht Spaß, sich zusammen zu engagieren und die Aktionen zeigen Wirkung. Aber einiges könnte besser laufen. Wir wollen die Koordination verbessern, das setzt voraus, dass wir besser kommunizieren. Auch wollen wir beim Müll-sammeln selber Müll vermeiden, das betrifft zB die Sammelsäcke. Es sollen deshalb vom nächsten Mal an keine blauen Plastiksäcke mehr eingesetzt werden, stattdessen werden wir gebrauchte Papiersäcke, zB die Mehlsäcke aus Bäckereien, verwenden.

Ein weiterer Punkt betrifft die Zusammenkunft nach der Aktion, das „After-clean-up“. Es ist verständlich, dass diejenigen, die den Müll sammeln, den andere verursacht haben, nicht auch noch Lust haben, Beiträge für das Essensbuffet mitzubringen. Im Gehirn gibt es da möglicherweise eine Verschaltung, die folgenden Gedanken erzeugt: „Dafür muss ich doch jetzt belohnt werden und nicht auch noch was mitbringen.“ Das ist absolut verständlich.  Aus diesem Grund suchen wir ab jetzt schon für zukünftige Sammelaktionen nach externen Sponsoren und appellieren an die Stadt  Schleswig:  Die aktive Unterstützung der Müllsammelaktionen würde der Stadt ganz gut stehen!

Gerne nehmen wir Kritik, Verbesserungsvorschläge und Hinweise für zukünftige Planungen auf, schreibt uns bitte per email:  vorstand@hsvs.de

Nach dem Müllsammeln ist vor dem  Müll sammeln – Sisyphos lässt grüßen- merkt euch schon jetzt den nächsten Termin vor: Am Samstag, dem 14. März 2020 findet die landesweite Aktion „Unser sauberes Schleswig-Holstein“ statt, und wenn Ihr dabei seid, auch in Schleswig!  

Noch einmal: tusind tak, vielen Dank und herzliche Grüße!

Carsten Petersen, Vörsitter HSVS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte einen Kommentar eingeben!
Bitte einen Namen eingeben!
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben!